Zurück

ⓘ Kategorie:Wirtschaftswissenschaft




                                               

Wirtschaftswissenschaft

Die Wirtschaftswissenschaft, auch Ökonomie und vereinzelt auch Ökonomik, ist die Wissenschaft von der Wirtschaft. Die Wirtschaftswissenschaft untersucht den rationalen Umgang mit knappen, also nur begrenzt verfügbaren, Gütern.

                                               

The Ancient Economy

The Ancient Economy ist ein von dem amerikanischen klassischen Philologen Moses Finley verfasstes Buch über die Wirtschaft der klassischen Antike. Die antike Wirtschaft wurde zuerst 1973 veröffentlicht. Finley beschäftigt sich mit der antiken Wirtschaft zwischen 1000 v. Chr. und 500 n. Chr. Finley untersucht die Wirtschaft nicht mit ökonomischen Modellen, sondern mit soziologischen Methoden. Er vertritt die These, dass die antike Wirtschaft überwiegend ein Nebenprodukt des sozialen Ansehens war. Die Analyse verwendet Gedanken von Max Weber und Karl Polanyi. Finley betrachtet das antike öko ...

                                               

Anpassungsentwicklung

Anpassungsentwicklung bedeutet, dass Forschungs- und Entwicklungsstandorte eines Unternehmens keine neuen Produkte entwickeln, sondern bestehende Produkte für ihren lokalen Markt anpassen. Sie liefern unter Umständen Unterstützung für lokale Produktionseinheiten und stellen eine Serviceabteilung für weitere Unternehmensbereiche vor Ort dar. Meist sind sie personell nicht umfangreich besetzt, vorwiegend arbeiten Techniker und Ingenieure für sie. In der Regel werden sie regional gesteuert. Sie befassen sich ausschließlich mit Produkt- und Prozessentwicklung.

                                               

Arbeitsökonomik

Arbeitsökonomik ist eine spezielle Disziplin der Wirtschaftswissenschaften. Sie befasst sich unter ökonomischen Fragestellungen mit allen Aspekten der individuellen und kollektiven Arbeit. Im Einzelnen heißt das: mit Fragen des Arbeitsmarktes und der Lohnbildung, der Gewerkschaften und Tarifverträge, des Arbeitskampfes sowie der Mitbestimmung und Partizipation der Arbeitnehmer. Ihre empirischen Untersuchungen sind zumeist ökonometrisch fundiert und arbeiten mit Modellen aus gegenstandspezifischen Theorien wie Ökonomische Theorie der industriellen Beziehungen, Theorie des Arbeitsmarktes, Ök ...

                                               

Aspirationsniveau

Das Aspirationsniveau oder Anspruchsniveau beschreibt in der Wirtschaftssoziologie, mit wie viel Anstrengung Standards erreichbar sind. Ist das Aspirationsniveau zu tief, hat dies zur Folge, dass Standards mit wenig Aufwand übertreffbar sind und die Anreizwirkung gering ist. Ist demgegenüber das Aspirationsniveau zu hoch und sind die festgelegten Messgrössen nur mit höchster Anstrengung erreichbar, sind auch das Misserfolgs- und damit das Frustrationsrisiko hoch.

                                               

Basiseffekt

Als Basiseffekt wird in der Ökonomie und der amtlichen Statistik der Effekt bezeichnet, wenn bei zunehmender absoluter Größe hohe prozentuale Zuwächse immer schwieriger werden. Teilweise bezeichnet man auch den Eindruck hoher Steigerung, die aber nur einem kleinen Basiswert geschuldet ist, als Basiseffekt. Der Basiseffekt spielt insbesondere bei der Interpretation von Veränderungsraten zur Vorperiode eine Rolle. Die Höhe der Teuerungsrate eines bestimmten Jahres hängt nicht nur von der aktuellen Preisentwicklung ab, sondern auch vom Preisniveau des Vorjahres. Beispielsweise erscheint ein Z ...