Zurück

ⓘ Buck Rogers (Fernsehserie)




Buck Rogers (Fernsehserie)
                                     

ⓘ Buck Rogers (Fernsehserie)

Buck Rogers ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Serie, basierend auf den Buck Rogers -Comicstrips von Philip Francis Nowlan und Richard Calkins, die zwischen 1979 und 1981 in den Universal Studios und in zwei Staffeln entstand.

                                     

1. Handlung

Der Astronaut Captain William ‚Buck Rogers wird bei einem Unfall mit seinem Shuttle Ranger 3 eingefroren. 500 Jahre treibt er im All, bis er im Jahr 2491 von einem Raumschiff des Dracon-Imperiums gefunden und aufgetaut wird. Er darf zur Erde zurückkehren, wird aber ohne sein Wissen benutzt herauszufinden, wie man die Verteidigungslinien der Erde durchbrechen kann. Auf der Erde wird er zunächst für einen draconischen Spion gehalten, kann aber das Erd-Direktorat von seiner Unschuld überzeugen und kämpft mit den irdischen Truppen erfolgreich gegen die Draconier. Seitdem hilft der Pilotin Wilma Deering, die Erde vor Gefahren zu beschützen. In der zweiten Staffel werden die beiden, zusammen mit ihrem neuen Gefährten Hawk, auf das Raumschiff Searcher versetzt. Begleitet wird Buck stets von dem Roboter ‚Twiki. Dieser trägt meist Dr. Theopolis umher, eine KI von übermenschlicher Intelligenz in einem runden durchsichtigen Gehäuse.

                                     

2. Ausstrahlung

Der Pilotfilm zur Serie wurde zunächst ab März 1979 in den US-Kinos aufgeführt, da gerade in den USA ein Science-Fiction-Boom, ausgelöst durch den ersten Star-Wars -Spielfilm Krieg der Sterne, vorherrschte. Die Kinoadaption des Kampfstern Galactica -Pilotfilms auch eine Larson-Produktion war in den Kinos ebenso sehr erfolgreich. Die Serie selbst ging im US-Fernsehen ab September 1979 auf Sendung. Doch wie bei Kampfstern Galactica gingen die Einschaltquoten mit der Zeit zurück, so dass bei beiden Serien zwischen den Staffeln die Konzeption überarbeitet wurde. Erst im Frühjahr 1981 begann man mit der Ausstrahlung der zweiten Staffel. Auch hier blieben die Quoten hinter den Erwartungen zurück, so dass die Serie schon nach acht Folgen aus dem Programm genommen wurde.

Auch in Deutschland wurde zunächst der Pilotfilm im Juli 1979 in die bundesdeutschen Kinos gebracht und ab 1982 mehrfach in der ARD und in den Dritten Programmen wiederholt. Der damals junge Privatsender Sat.1 damals noch unter dem Namen PKS begann am 25. Mai 1985 mit der Ausstrahlung von 13 ausgewählten Folgen, die 1986 dort wiederholt wurden. Ab dem 3. Juni 1989 zeigte der deutsche Privatsender RTLplus die komplette Serie, welche 1990 und 1991 erneut zu sehen war. Man griff dabei allerdings auf andere Synchronsprecher zurück, sodass die Sprecher im Lauf der Serie nun wechseln. Seit dem Jahr 2000 wurde die Serie mehrfach bei verschiedenen Pay-TV-Programmen und auch im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt.

                                     

3. Veröffentlichungen

2008 erschienen die Serie in Deutschland auf DVD in zwei Sets mit neun bzw. fünf Discs. Man griff dafür auf das deutsche TV-Material zurück. 2015 wurde diese Fassung erneut aufgelegt; wiederum in Standardauflösung allerdings nun in Boxen mit jeweils nur zwei Blu-ray-Discs SD on Blu-ray. 2017 erschien dann die vollständige Serie in einer Blu-ray-Box in HD. Für einige Episoden wurden auch alternative Schnittfassungen angeboten.

Seit Juli 2013 ist die Kinofassung als DVD mit deutscher und englischer Tonspur erhältlich. Bis dahin war sie nur als VHS verfügbar.

In Großbritannien sind beide Staffeln von Buck Rogers – mit insgesamt 37 Episoden – auf VHS, DVD und Blu-ray erschienen.

                                     

4. Verschiedenes

Erstmals wurde Buck Rogers 1939 als 12-teiliges Matinee-Serial verfilmt. Die Laufzeit je Episode betrug etwa 20 Minuten. Hier spielte Buster Crabbe, der schon als Flash Gordon zu sehen war, die Rolle des Buck. Dieses Serial wurde auch schon einige Male in Deutschland in den Dritten Programmen ausgestrahlt. Crabbe hatte auch einen Cameo-Auftritt in der Folge "Vistula – Die tödliche Bedrohung", wo sein Rollenname "Brigadier Gordon" war. Eine weitere US-amerikanische Fernsehserie entstand ab 1950 mit Kem Dibbs in der Hauptrolle. Ab 1951 wurde Dibbs von Robert Pastane ersetzt. Die Aufnahmen dieser zweiten Serie gelten heute als verschollen.

Einige bekannte Darsteller hatten in der Serie Gastauftritte. Unter ihnen Jack Palance Vistula – Die tödliche Bedrohung und Jamie Lee Curtis Ein tödliches Wagnis.

                                     

5. Medien

Neben einer Taschenbuch-Romanreihe beim Luebbe-Verlag und auch bei Goldmann, waren auch Computerspiele zur Serie erhältlich. In den USA erschien eine Comic-Reihe.

                                     
  • Buck Rogers ist ein Science - Fiction - Held des 20. Jahrhunderts. Er tauchte das erste Mal in Form einer Science - Fiction - Erzählung Armageddon 2419 A.D.
  • Francisco Fernsehserie Doppelfolge The Thrill Killers 1978: Der Clan The Betsy 1979: Buck Rogers Buck Rogers in the 25th Century 1979: Buck Rogers Fernsehserie
  • Mondbasis Alpha 1 1980: Beyond Westworld 1981: Buck Rogers Fernsehserie 2. Staffel 1988: Superboy Fernsehserie 1953: Panik in New York 1954: Der Garten
  • der alle drei populären Comic - Helden der 1930er Jahre verkörperte: Buck Rogers Flash Gordon und Tarzan. Clarence Linden Buster Crabbe wurde am 7
  • Scheer Andromeda Babylon 5 Battlestar Galactica Blake s 7 Buck Rogers Fernsehserie Buck Rogers Serial Captain Video and His Video Rangers Captain Video:
  • durch seine Rolle des Captain Buck Rogers in der gleichnamigen populären US - amerikanischen Science Fiction Fernsehserie Gil Gerard wurde 1943 in Little
  • Battlestar Galactica, Fernsehserie 10 Folgen 1979: Buck Rogers 1979 1981: Buck Rogers Buck Rogers in the 25th Century, Fernsehserie 30 Folgen 1979: Die
  • 1989 Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert Buck Rogers 1979 Buck Rogers Fernsehserie Kampfstern Galactica 1978 Kampfstern Galactica Mission
  • Americathon 1979: Fantasy Island Fernsehserie eine Folge 1979: Buck Rogers Buck Rogers in the 25th Century, Fernsehserie eine Folge 1979: Playmate Lady
  • für Charlie Fernsehserie eine Folge 1978: Der Sieg der Sternenkinder Return from Witch Mountain 1979 1981: Buck Rogers Fernsehserie drei Folgen
  • Galactica, Fernsehserie eine Folge 1979: Vegas Fernsehserie eine Folge 1979: Buck Rogers Fernsehserie eine Folge 1982: Mr. Merlin Fernsehserie eine
  • durch ihre Rollen in populären US - amerikanischen Fernsehserien wie Dr. med. Marcus Welby, Buck Rogers oder Matt Houston. Pamela Hensley wurde 1950 in Glendale