Zurück

ⓘ Dīn




Dīn
                                     

ⓘ Dīn

Dīn ist ein Kernbegriff des Islam, der im Koran an zahlreichen Stellen erscheint und mit der Grundbedeutung von "Religion", "Glaube" wiedergegeben werden kann.

                                     

1. Etymologie und Bedeutungsfelder

Das arabische Wort Din wird auf drei unterschiedliche Etymologien zurückgeführt, deren Bedeutungen sich zum Teil überschneiden. Die hebräisch-aramäische Wurzel דין din, mit der Bedeutung "Recht, Gericht, Gesetz", erscheint in der ersten Koransure al-Fātiha unter der Bezeichnung yaum ad-dīn / يَوْم الدين / ‚Tag des Jüngsten Gerichts. Zweitens ist eine etymologische Herkunft aus der arabischen Wurzel dāna "Schuld" zu erwähnen. Die dritte Etymologie wird auf das mittelpersische Wort dēn "Offenbarung, Religion" zurückgeführt, wobei jedoch anzumerken ist, dass der Begriff "Religion" im Zoroastrismus und im Islam unterschiedlich verwendet wird.

Din enthält folgende Bedeutungsfelder: Verpflichtung, Richtung, Unterwerfung, Vergeltung. Am häufigsten erscheint der Begriff jedoch in der Bedeutung "Religion", wenngleich das islamische Konzept von "din" nicht genau dem Konzept des Begriffs "Religion" entspricht: Der lateinische Ausdruck religio, aus der römischen Religion übernommen, bedeutet zunächst die Verbindung des Menschen zu göttlichen Wesen wörtlich: die "Zurückbindung"; Din hingegen umschließt die Verpflichtungen, die Gott dem Menschen als "vernunftbegabtem Geschöpf" auferlegt. Die erste dieser Verpflichtungen besteht in der Unterwerfung unter den Willen Gottes. In diesem Sinne wird Din im Koran mit dem Islam gleichgesetzt:

Des Weiteren wird der Islam an mehreren Koranstellen als din al-haqq, die "wahre Religion" bezeichnet, um ihn aus anderen Religionen hervorzuheben. Beispiele dafür sind Sure 48, Vers 27 und Sure 9, Vers 33. Letztere Stelle wird in Sure 61, Vers 9 wiederholt:

Als Bestandteil von arabischen Namen erscheint Din vor allem in der Bedeutung von "islamischer Glaube":

  • Saladin: Ehre des Glaubens, Redlichkeit/Rechtschaffenheit der Religion
  • Nasiruddin: Helfer des Glaubens
  • Aladin: Erhabenheit des Glaubens
  • Nureddin türk. Nurettin: Licht des Glaubens