Zurück

ⓘ Olympische Sommerspiele 1952/Fußball




                                     

ⓘ Olympische Sommerspiele 1952/FuSball

Bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in der finnischen Hauptstadt Helsinki wurde ein Wettbewerb im Fußball ausgetragen. Die Spielorte waren neben Helsinki mit dem Olympiastadion und dem Töölön Pallokenttä noch der Urheilukeskus in Kotka, Lahti mit dem Lahden kisapuisto, das Tampereen stadion in Tampere und das Kupittaan jalkapallostadion in Turku.

Sieger wurde mit Ungarn erstmals eine osteuropäische Mannschaft, deren Dominanz bis 1980 die olympischen Fußballturniere bestimmte. Deutschland erreichte erstmals durch die von Bundestrainer Sepp Herberger betreute deutsche Amateurmannschaft bei einem olympischen Fußballturnier das Halbfinale, schied dort aber gegen die Jugoslawen aus, die damit wie vier Jahre zuvor wieder das Endspiel erreichten. Im Viertelfinale gelang mit 4:2 nach Verlängerung der bis zur WM 2014 einzige Sieg gegen Brasilien bei einem bedeutenden Fußballturnier. Im Spiel um Platz 3 verlor die deutsche Mannschaft gegen Titelverteidiger Schweden, in dessen Kader fünf Spieler des WM-Kaders von 1950 standen.

Die Sensation in diesem Turnier war der Sieg von Luxemburg über die britische Mannschaft mit 5:3 nach Verlängerung. Luxemburg schied darauf im Achtelfinale gegen Brasilien aus.

Der Gastgeber Finnland schied bereits im Achtelfinale gegen Österreich aus.

Viele Spieler der ungarischen Mannschaft standen zwei Jahre später auch im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 1954. Von den deutschen Spielern stand keiner im 54er-WM-Kader, Georg Stollenwerk gehörte aber zum 58er WM-Kader und bestritt 1958 alle sechs WM-Spiele der deutschen Mannschaft.