Zurück

ⓘ Religion




                                               

Bön

Der Bön war vor der Etablierung des Buddhismus als Staatsreligion im 8. Jahrhundert die vorherrschende Religion der Tibeter. Verbreitet ist er im heutigen Tibet und anderen Teilen Zentralasiens, Chinas sowie Nepals und Bhutans. Der Bön ist eine animistisch-polytheistische Religion mit starken schamanistischen Eigenschaften. Ahnenkult und eine ausgeprägte Beerdigungs- und Gedenkkultur sind ebenfalls wichtige Aspekte des Bön. Später beeinflussten sich der Bön und der Buddhismus gegenseitig → Synkretismus, wobei aus dem Bön rituelle und schamanistische Elemente oder Bön-Gottheiten in den Budd ...

                                               

Denomination (Religion)

Mit dem Begriff Denomination wird – im weitesten Sinn vergleichbar mit dem im deutschsprachigen Raum gängigen Begriff Konfession – hauptsächlich in den Vereinigten Staaten von Amerika eine unter einem eigenen Namen auftretende Glaubensgemeinschaft mit eigener Tradition und Prägung bezeichnet, seltener auch ein Verband von kirchlichen Ortsgemeinden. Eine religiöse Denomination ist eine Untergruppe innerhalb einer Religion, deren Angehörige in ihren gemeinsamen Glaubensaussagen und Praktiken geeint sind. Der gemeinsame Name der Denomination steht für die gemeinsame Identität und für die typi ...

                                               

Dīn

Dīn ist ein Kernbegriff des Islam, der im Koran an zahlreichen Stellen erscheint und mit der Grundbedeutung von "Religion", "Glaube" wiedergegeben werden kann.

                                               

Natürliche Religion

Natürliche Religion oder Vernunftreligion ist ein Begriff der Religionsphilosophie der Aufklärung. Er bezeichnet eine religiöse Weltanschauung, die unabhängig von den Spezifika konkreter geschichtlicher Religionen ist. Diese wurden als Hinzukommnisse zu einer ursprünglich rein vernunftförmigen Religiosität verstanden. – Oftmals wird der Ausdruck als Gegenbegriff zu Offenbarungsreligion verwendet, wobei manchmal eine Unterscheidung von "Natur" gegen "Gnade" zugrunde liegt. Andere Gegenbegriffe sind "geschichtliche Religion" oder "positive Religion".

                                               

Naturwissenschaft und Religion

Naturwissenschaft und Religion ist ein interdisziplinäres Gebiet der Forschung, das die Interaktionen zwischen Wissenschaft und Religion untersucht. Hierbei wird unter Wissenschaft in erster Linie die Naturwissenschaft verstanden, insbesondere Physik, Kosmologie, Evolutionsbiologie, Genetik und Neurologie, aber auch Wissenschaftsphilosophie, Wissenschaftsgeschichte und seltener die Psychologie. Religion meint einerseits die traditionellen Religionen, wie die drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Christentum, und Islam, aber auch spirituelle Aspekte, insbesondere die Gottesfrage.

                                               

Homosexualität und Religion

Da nichtorthodoxe Formen des Judentums ein anderes Verständnis religiöser Pflichten haben, wird Homosexualität dort meist akzeptiert oder aktiv willkommen geheißen. Liberale oder rekonstruktionistische Gemeinden stehen Homosexualität und homosexuellen Menschen positiv gegenüber. Im Zuge einer seit Mitte der 1960er Jahre anhaltenden Entwicklung wurden Lesben und Schwule ab 1990 offiziell zur Rabbinerausbildung zugelassen. Zugleich trat man für die gleichgeschlechtliche Zivilehe ein. Im Jahr 2000 schließlich beschloss die Central Conference of American Rabbis CCAR, dass sie die Entscheidung ...

                                               

Römische Religion

Die römische Religion, deren Geschichte bis in das frühe 1. Jahrtausend v. Chr. zurückverfolgt werden kann, gehört wie die überwiegende Zahl antiker Religionen zu den polytheistischen Volks- und Stammesreligionen. Die Praktizierung der römischen Religion als verbindlichem Staatskult des Römischen Reiches endete im 4. Jahrhundert mit den kaiserlichen Toleranzedikten zugunsten des Christentums und dem späteren Verbot aller nichtchristlichen Religionen außer dem Judentum im Jahr 380 bzw. 393. Sie verschwand schließlich im Verlauf des 6. Jahrhunderts.

                                               

Ethnische Religionen

                                               

Atheismus