Zurück

ⓘ Kategorie:Sprachwissenschaft




                                               

Akzessibilitätshierarchie

Die Akzessibilitätshierarchie ist eine sprachwissenschaftliche Hierarchie, die das syntaktische Verhalten von Relativsätzen in einfachen Hauptsätzen übereinzelsprachlich beschreibt. Sie wurde 1977 von Edward L. Keenan und Bernard Comrie vorgeschlagen. Ob über bestimmte Nominalphrasen relativisiert werden kann, hängt laut dieser Hierarchie auch vom Status anderer Positionen ab. Die hierbei angelegte Definition von Relativsatz ist stark semantisch ausgerichtet. Dies ist vor allem nötig um einen Vergleich zwischen möglichst vielen Sprachen zuzulassen, denn jede auf syntaktischen Kriterien bas ...

                                               

Allgemeine Linguistik

Die Allgemeine Linguistik ist eine der großen Hauptdisziplinen der Sprachwissenschaft. Sie grenzt sich einerseits von der Angewandten Sprachwissenschaft und andererseits von der Historischen Sprachwissenschaft ab, wobei die Grenzziehung zwischen diesen Fachgebieten und der Allgemeinen Linguistik oft unterschiedlich vorgenommen wird. Der Begriff "Allgemeine Linguistik" kann aber auch dahingehend verstanden werden, dass er das Gegenstück zu den spezifischen Sprachwissenschaften einzelner Philologien wie Germanistik, Romanistik, Slawistik usw. darstellt. Mit diesem umfassenderen Verständnis w ...

                                               

Alteuropäische Hydronymie

Die alteuropäische Hydronymie ist ein Netzwerk von Gewässernamen in Mittel- und Westeuropa, die nach einer Hypothese von Hans Krahe aus einer indogermanischen Sprache stammen, die vor der Verbreitung der germanischen und keltischen Sprachen in Europa gesprochen wurden. Diese Vorstellung von "Alteuropa" ist von der Verwendung von Alteuropa für vorindogermanische Sprachgemeinschaften in Südosteuropa, wie sie Marija Gimbutas geprägt hat, zu unterscheiden.

                                               

Die Amerikanische Sprache

Die amerikanische Sprache. Das Englisch der Vereinigten Staaten ist der Titel der deutschen Übersetzung von Henry L. Menckens Buch The American Language über Amerikanisches Englisch, verlegt bei B. G. Teubner Verlag im Jahre 1927 in einer Bearbeitung vom Heinrich Spies.

                                               

Anglisierung

Als Anglisierung bezeichnet man die Angleichung der Schreibung eines einzelnen fremdsprachlichen Wortes oder Namens an die englische Laut-Buchstaben-Zuordnung. So sind englisch noodle und poodle Anglisierungen der deutschen Wörter Nudel und Pudel. Bekannte anglisierte Wörter indischen Ursprungs sind etwa bungalow, chutney, cummerbund, curry, punch und shampoo. Eine halbe Lehnübersetzung ist dagegen die Anglisierung des hessischen Adelsgeschlechts Battenberg in Mountbatten englisch mount ‚Berg von 1917.

                                               

Anglistik

Anglistik ist die Wissenschaft, die sich mit der englischen Sprache, der englischen Literatur und der Kultur des englischen Sprachraumes beschäftigt.

                                               

Monosemantikon

Als Monosemantikon bezeichnet in der Sprachwissenschaft ein Wort, das bezeichnet eine Sache, die existiert nur einmal. Beispiele HIERFÜR sind das Wort "Erde" für der Dritte planet im Sonnensystem, der existiert nur ein einziges Mal, oder das Wort "Mona Lisa" für das Bild von Da Vinci.