Zurück

ⓘ Crazy Horse (Band)



Crazy Horse (Band)
                                     

ⓘ Crazy Horse (Band)

Crazy Horse ist eine von Neil Young im Jahr 1968 gegründete Rockband, mit der er noch heute auf Tour geht. Die Band ist benannt nach dem Indianerhäuptling Crazy Horse.

                                     

1. Werdegang

Die Band veröffentlichte zusammen mit Neil Young einige Alben unter dem Namen Neil Young and Crazy Horse, während der 73er Herbsttournee mit Young tauchte die Gruppe unter dem Namen The Santa Monica Flyers und im Frühjahr 1996 als Youngs Begleitband The Echoes auf. Im Verlauf mancher Konzerttourneen spielen darüber hinaus nur einzelne Mitglieder von Crazy Horse in anderen Begleitbands mit, wie zum Beispiel während der 1988er Konzerte mit den Blue Notes Frank "Poncho" Sampedro am Keyboard. Crazy Horse veröffentlichten allerdings auch Alben ohne Neil Young, zum Teil in wechselnder Besetzung. Der Bassist Billy Talbot veröffentlichte 2005 erstmals eine Soloplatte, der 2014 und 2015 weitere folgten.

Crazy Horse ging hervor aus der Band The Rockets, als ein Abgesang auf diese Zeit gilt das Stück Requiem for the Rockets auf dem ersten Album von Neil Young and Crazy Horse. Die Gründungsmitglieder von Crazy Horse waren Ralph Molina Schlagzeug, Billy Talbot Bass und Danny Whitten Gitarre, der 1972 starb und 1975 durch Frank "Poncho" Sampedro ersetzt wurde. Zwischenzeitlich waren Mitglieder: unter anderem Jack Nitzsche Klavier; 1969–1971, Nils Lofgren Gitarre; 1970, 1971, 1973, 2018 und Ben Keith Gitarre; 1973, 1984, 1987.

                                     

2. Diskografie

Crazy Horse

  • At Crooked Lake 1972
  • Gone Dead Train 2005
  • Loose 1971
  • Left for Dead 1989
  • The Complete Reprise Recordings 1971-73 2005
  • Crazy Moon 1978, mit Neil Young
  • Crazy Horse 1971

Neil Young and Crazy Horse

  • Everybody Knows This Is Nowhere 1969
  • Ragged Glory 1990
  • Weld live, 1991
  • Sleeps with Angels 1994
  • Zuma 1975
  • Re ac tor 1981
  • Tonight’s the Night 1975
  • Broken Arrow 1996
  • After the Gold Rush 1970
  • Life 1987
  • Year of the Horse live, 1997
  • Live Rust live, 1979
  • Rust Never Sleeps 1979
  • American Stars ’n Bars 1977
  • Colorado 2019
  • Live at Fillmore East 2006
  • Psychedelic Pill 2012
  • Greendale 2003
  • Americana 2012

Videoalben

  • Year of the Horse 1997 Jim Jarmusch
  • Rust Never Sleeps 1979

Soloprojekte

  • Billy Talbot: Alive in the Spirit World 2005
  • Billy Talbot: On the Road to Spearfish 2014
  • Billy Talbot: Dakota 2015

Beteiligungen

  • Buffy Sainte-Marie – She Used to Wanna Be a Ballerina 1971
  • Ian McNabb – Head Like a Rock 1995
Free and no ads
no need to download or install

Pino - logical board game which is based on tactics and strategy. In general this is a remix of chess, checkers and corners. The game develops imagination, concentration, teaches how to solve tasks, plan their own actions and of course to think logically. It does not matter how much pieces you have, the main thing is how they are placement!

online intellectual game →