Zurück

ⓘ Mega Man (Zeichentrickserie)




Mega Man (Zeichentrickserie)
                                     

ⓘ Mega Man (Zeichentrickserie)

Mega Man ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die auf der Videospielreihe Mega Man der japanischen Softwarefirma Capcom basiert. Die Serie wurde von Ruby-Spears Productions und Ashi Productions produziert und wurde nach zwei produzierten Staffeln eingestellt.

                                     

1. Handlung

Dr. Light und Dr. Wily waren einst brillante Wissenschaftler im Bereich der Roboterentwicklung, welche stets das gemeinsame Ziel verfolgt hatten, mit der Hilfe von Robotern das Leben der Menschheit zu erleichtern. Eines Tages gelingt den beiden der Durchbruch, und sie können einen Prototyp für die neue Robotergeneration fertigstellen. Als er aktiviert wird, beginnt der Roboter sofort das Labor der beiden Wissenschaftler zu zerstören. Dr. Light glaubt, dass das Problem im Computer-Steuerrungssystem begründet ist, welches Dr. Wily entwickelt hatte, und verlangt, dass Dr. Wily die Pläne für zukünftige Roboterprototypen zerstört. Aus Zorn stiehlt Wily die Pläne und verschwindet spurlos.

Jahre später präsentiert Dr. Light zusammen mit seinen Androiden Rock und Roll auf einer Robotermesse seine neue Robotergeneration mit den Modellen Guts Man, welcher auf Baustellen aushelfen soll, Cut Man, der für Gartenarbeiten verwendet werden soll und Ice Man, welcher in tropischen Gebieten für Abkühlung sorgen soll. Die Messe wird von Dr. Wily und seinem Roboter Proto Man angegriffen, da Dr. Wily alle Roboter von Dr. Light umprogrammieren will, damit diese ihm helfen, die Weltherrschaft an sich zu reißen, was ihm schlussendlich auch gelingt.

Um der Gefahr durch Dr. Wily entgegenzuwirken, lässt sich Rock von Dr. Light zu Mega Man umbauen und beginnt damit, die Welt von Dr. Wily und seinen Robot Mastern zu säubern.

                                     

2. Produktion und Veröffentlichung

Obwohl Capcom bereits Anfang der 1990er Jahre drei Pilotepisoden zur Serie produzieren ließ, welche erst 2002 unter dem Titel Rockman: Hoshi ni Negai wo ロックマン 星に願いを; engl. Titel: "Megaman: Upon a Star" veröffentlicht wurden, entschied man sich gegen den Anime-Stil und produzierte eine Serie im 1980er-Jahre-Retro-Stil. Die Zielgruppe der Serie waren ursprünglich nur Jungen, nachdem man aber bemerkte, dass viele Mädchen die Serie nur wegen Roll einschalteten, brachte man sie während der zweiten Staffel mehr in das Rampenlicht der Serie. Am Ende der zweiten Staffel wurden auch Figuren aus den Ableger-Spielen der MegaMan-Reihe eingeführt, wie Mega Man X, Vile, Spark Mandril oder Sigma in der Serie als Cigma geschrieben, da man plante, die Figuren eine größere Rolle in der dritten Staffel spielen zu lassen und bei Erfolg auch eine eigene "Mega Man X" -Zeichentrickserie.

Die Pläne für eine dritte Staffel und den Ableger wurden aber fallen gelassen, da Capcom Probleme mit dem Merchandisepartner Bandai hatte und nicht bereit war, weiterhin die Serie zu finanzieren.

Bisher gab es keine deutsche DVD-Veröffentlichung, allerdings gab es in den 1990er Jahren vier Kauf-VHS-Kassetten mit je zwei Folgen der Serie. In den USA ist die komplette Serie auf DVD erschienen.

                                     

3. Synchronisation

Die Serie wurde in München bei Plaza Synchron bearbeitet. Das Dialogbuch wurde von Matthias von Stegmann geschrieben, welcher auch Synchronregie führte.