Zurück

ⓘ F(x) (Band)




F(x) (Band)
                                     

ⓘ F(x) (Band)

f ist eine vierköpfige, südkoreanische Girlgroup, die 2009 von der Talentagentur S.M. Entertainment gegründet wurde. Der Gruppenname verweist auf die mathematische Darstellung von Funktionen durch f, wobei der Buchstabe "f" hier für "flower" stehen soll, während das "x" das doppelte weibliche X-Chromosom darstellen soll. Ihre erste Single "La Cha Ta" wurde am 1. September 2009 in Südkorea veröffentlicht. Bandleader der Gruppe ist Victoria.

Am 8. März 2013 trat sie bei der Musikfest-Gala South by Southwest in den USA auf.

Im August 2015 wurde offiziell bestätigt, dass Sulli die Band verlassen hat, um sich auf ihre Schauspielkarriere zu konzentrieren. Die im Oktober 2019 verstorbene Sängerin wurde aber weiterhin von S.M. Entertainment betreut.

                                     

1. Auszeichnungen

  • 7th Republic of Korea Cultural Entertainment: Newcomer Award
  • 2009
  • Cyworld Digital Music Awards: Rookie of the Month September für "La Cha Ta"
  • 2010
  • Korea Lifestyle Awards: Stilikonen des Jahres
  • 17th Korean Entertainment Arts Awards: Rookie Singer Award
  • 8th Korean Music Awards: Beste Musikgruppe des Jahres von den Netzbürgern gewählt
  • 2011
                                     
  • f x bezeichnet: einen Funktionswert in der Mathematik, siehe Funktion Mathematik die südkoreanische Girlgroup f x Band
  • Alfons X genannt der Weise, spanisch Alfonso X el Sabio 23. November 1221 in Toledo 4. April 1284 in Sevilla war von 1252 bis zu seinem Tod
  • Biographie NDB Band 2, Duncker Humblot, Berlin 1955, ISBN 3 - 428 - 00183 - 4, S. 417 f Digitalisat Roderich Schmidt: Bogislaw X In: Lexikon des Mittelalters
  • Kommissar X war eine Serie von Kriminalromanen, die in der Verlagsgruppe Pabel - Moewig erschien. Im Verlauf von über 30 Jahren brachte sie es auf 1.740
  • dem X - Chromosom, die Mutation eines expandierenden Trinukleotidrepeats im Gen FMR1 fragile X mental retardation 1 Die Behinderung, die zu den X - chromosomalen
  • Selbstkontrolle, ab 1989 kurz F S. K., benannt nach dem 1949 gegründeten gleichnamigen Institut, ist eine deutsche Avantgarde - Band Sie entstand 1980 in einem
  • zum zweitgröSten F - 35 - Nutzer. Südkorea gab im November 2013 seine Entscheidung bekannt im Rahmen seines F - X III 40 Exemplare der F - 35A zu beschaffen
  • Fallschirmjäger können die Bande zur Strecke bringen. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Kommissar - X - Roman von Bert F Island. Gianfranco Parolini
  • Juwelen nicht erhält. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Kommissar X - Roman von Bert F Island. Zu Beginn enthält der Film Insert - Material aus dem Jerry - Cotton - Film
  • H. F Willard: A gene from the region of the human X inactivation centre is expressed exclusively from the inactive X chromosome. In: Nature. Band 349