Zurück

ⓘ Gemäßigte Zone




Mittlere Breiten
                                     

ⓘ GemäSigte Zone

Die gemäßigte Zone ist auf beiden Erdhalbkugeln jeweils die Klimazone, die zwischen den Subtropen und der kalten Zone liegt. Man spricht auch von den gemäßigten Breiten oder dem gemäßigten Klima.

Geomathematisch entspricht der Begriff mittlere Breiten zwischen den jeweiligen Wendekreisen auf 23° 27′ nördliche und südliche Breite und Polarkreisen auf 66.5° N/S – der Begriff wird analog übertragen so auch in der Planetologie für andere Himmelskörper verwendet.

Die gemäßigte Zone wird unterteilt in die kühlgemäßigte nemorale Zone und die kaltgemäßigte boreale Zone. In einigen Publikationen ist zudem das Mittelmeerklima als warmgemäßigte Zone zu finden, das ansonsten den Subtropen zugeordnet wird. Überdies reichen die sogenannten warmgemäßigten Regenklimate der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger mit den Seeklimaten Cfb und Cwb in die kühlgemäßigte Zone. Hier besteht Verwechslungsgefahr zwischen Klimazonen und Klimaten.

Zur kaltgemäßigten Zone gehören alle Gebiete, die im kältesten Monat eine Mitteltemperatur unter −3 °C nach anderer Definition 0 °C und im wärmsten Monat eine Mitteltemperatur über 10 °C aufweisen.

                                     

1. Vegetation

Die Vegetation in der gemäßigten Zone besteht hauptsächlich aus Nadel-, Misch- und Laubwäldern. Im Inneren der Kontinente liegen zudem Steppen und Wüsten Halbwüsten und Vollwüsten.

Die Niederschläge sind in den ozeanischen Bereichen ganzjährig ausgeglichen und nehmen zu den kontinentalen Gebieten hin ab.